Milchkrieg in Dalsmynni

Steckbrief

LandIsland
Jahr2019
Kategorie Tragikomödie
Spieldauer90 min

Inga’s (Arndís Hrönn Egilsdóttir) überarbeiteter Mann verunglückt als er hinter dem Steuer einschläft. Inga muss sich sodann alleine um ihre hochverschuldete Milchfarm kümmern. Die Betriebe der Bauern in der kleinen isländischen Provinz sind zu einer Genossenschaft zusammengeschlossen, die es ihnen verbietet, Produkte von Dritten einzukaufen. Frustriert von den irrationalen Vorschriften, beschließt Inga aus dem Hamsterrad auszubrechen. Mit Facebook und Milchpumpen bekämpft sie ein korruptes System, das zu dem Übel geworden ist, vor dem es die Bauern hätte beschützen sollen..

Eigentlich wollte der isländische Regisseur einen Dokumentarfilm über die Landwirtschaftsmonopole in seiner Heimat machen, aber aus Angst vor Konsequenzen, trauten sich viele Betroffene nicht vor laufender Kamera über ihre verzwickte Lage zu sprechen. Inspiriert von verschiedenen wahren Ereignissen, entwickelte der Filmemacher eine Hauptfigur, die sich ohne Rücksicht auf Verluste gegen das System auflehnt. Die Spannungen zwischen der Genossenschaft und dem freien Markt werden klug beleuchtet, ohne dabei einfach Antworten auf das Dilemma zu geben.  Obwohl es eine wahre Geschichte sei, habe er viel dazuerfunden. so der Regisseur: "Seit der Film in Island gestartet ist, bekomme ich allerdings Post. Dabei hat sich herausgestellt, dass es für jede Szene auch eine Referenz zu geben scheint."

Termine

  1. Fr
    2.10.
    20 30
    10,50 €
  2. So
    11.10.
    19 30
    10,50 €
  3. Fr
    16.10.
    20 30
    10,50 €
  4. Do
    22.10.
    19 00
    10,50 €
  5. Sa
    31.10.
    18 00
    10,50 €
Kinoerlebnis schenken

Darsteller

  • Grimar Hakonarson